Bremen 2016 - Bericht

Bericht zur Deutschen Meisterschaft 2016 in Bremen
Die offene 35. Einzel- und die 38. Mannschaftsmeisterschaft der ISPA Sektion Deutschland e.V. wurde vom 04.05.2016 bis zum 08.05.2016 in Bremen ausgespielt. Bereits am Mittwochabend trudelten die ersten Skatspielerinnen und Skatspieler im Bremer Congress Centrum ein, um an den beiden Vorturnieren „Großer Preis von Bremen“ und dem „ISPA-Vorständeturnier“ teilzunehmen. Schon bei der ersten Begutachtung der Spielstätte und dem näheren Umfeld war klar, dass hier optimale Rahmenbedingen für einen reibungslosen Turnierablauf vorherrschen.

Gegen 20 Uhr starteten die traditionelle Vorturniere – der „ISPA-Vorstandsskat“ und der „Große Preis von Bremen“. Beide parallel nebeneinander herlaufenden Turniere waren mit 170 Skatspielerinnen und Skatspielern gut besucht und so wurde in 2 Serien bis weit nach Mitternacht aufgespielt, gemischt, gepasst, gewonnen und verloren.

Die Sieger des Großen Preis von Bremen lauten:

1. Platz:   Marian Gellesch            3.099 Punkte
2. Platz:   Manfred Matschulat      2.844 Punkte
3. Platz:   Robby Späth                 2.713 Punkte

Erfolgreich in der Kategorie „ISPA-Vorständeturnier“ waren:

1. Platz:   Hans-Jürgen Neubert   2.753 Punkte
2. Platz:   Sabine König                 2.720 Punkte
3. Platz:   Richard Reize                2.683 Punkte

Nachdem sich am Vorabend und im Verlauf des Donnerstagvormittags das Maritim Hotel und die daran angrenzende Spielstätte immer mehr mit Leben gefüllt hatte, eröffnete der Präsident der ISPA Deutschland - Andreas Glatte – pünktlich um 13.00 Uhr die Mannschaftsmeisterschaften und begrüßte 761 Spieler und Spielerinnen.

Das Teilnehmerfeld bestand aus
24 Mannschaften der 1. Bundesliga,
12 Mannschaften aus der 2. Bundesliga,
36 Pokalmannschaften und im
LigaCup traten 56 Mannschaften gegeneinander an, welche an 2 Spieltagen in 6 Serien aufeinandertrafen.

Freitagnachmittag gegen 17:45 Uhr stand das Ergebnis fest - hier die siegreichen Mannschaften:

1.Bundesliga:      Euroskat.com/Berlin 1
2.Bundesliga:      Die Skatschnecken
Pokal:                  ISPA Dormagen 1
LigaCup:             Falsch Gedrückt Kelsterbach

Bei strahlendem Kaiserwetter begannen am Samstagmorgen die Einzelwettbewerbe und jede noch so kurze Unterbrechung an den Tischen und in den Spielpausen wurden genutzt um die beinahe hochsommerlichen Temperaturen auf der Terrasse und der Freitreppe des Congress Centrum Bremen zu genießen.

Den Tagessieg fuhrJoachim Morjan mit 5.928 Punkten ein.

Als Sonntag am frühen Vormittag das Blatt für die letzten beiden Serien der Einzelwertung freigegeben wurde, war auf jeden Fall schon klar, dass diese Deutsche Meisterschaft nicht nur in einem würdigen Rahmen stattgefunden hat, sondern auch in der Zukunft organisatorisch kaum noch zu toppen ist. Gegen 14.00 Uhr wurden die letzten Spiellisten zur Auswertung an die Turnierleitung übergeben und weil die EDV-Abteilung in Windeseile die Ergebnisse parat hatte, wurde die Siegerehrung zeitlich ca. 30 Minuten vorgezogen.
Besondere Leistungen gehören honoriert und so wurden im Zuge der Siegerehrung auch Mitglieder der ISPA Deutschland für Ihre langjährige und aufopferungsvolle Vorstandsarbeit ausgezeichnet und erhielten die Goldene Ehrennadel. Dies waren
Dieter Harlos,
Marco Görke und
Berthold Mühlenbrock – alle aus der Gruppe Mitte.

Weiterhin erwähnenswert sind die beachtlichen Erfolge der Jugendlichen, die als Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 15,1 Jahren schon mit einem tollen 8. Platz im Ligacup geglänzt hatten und so manchem älterem und erfahrenerem Hasen Paroli bieten konnten. Deshalb auch nicht verwunderlich, dass die diesjährige Jugendmeisterin Anna Volz mit 6.258 Spielpunkten diesen Wettbewerb gewann, vor dem Zweitplatzierten Jan Kolbenschlag mit 6.192 Punkten und auf dem 3. Platz landete Marcel Porath (5.922 Punkte) – mit gerade mal 13 Jahren der jüngste Teilnehmer.

Den Tagessieg am 2. Spieltag holte sich Herbert Rygol mit 3.543 Punkten.

Mixed-Meister 2016 wurde die Spielgemeinschaft Rosita Rodehüser/Dominik Scholz (beide Euroskat Berlin,13.740 Punkte – auf dem 2. Platz landete das Team „Tinchen und Ihr Ritter Martin“ (Tina Halke/ Martin Däuber, 13.722 Punkte), Dritter wurde das Duo : Khieu-Nhi Elsen/Walter van Stegen (13.495 Punkte).

Der Titel Seniorenmeisterin 2016 ging anMargret Schödder-Isermann (6.875 Punkte), den zweiten Rang sicherte sich Renate Drießen (6.837 Punkte), Dritte wurde Rita Ebert (6.572 Punkte).

Außerdem sicherte sich Margret Schödder-Isermann mit Ihren erzielten Spielpunkten auch den Titel Damenmeisterin 2016, Vizemeisterin wurde wie in der Seniorinnenwertung auch Renate Drießen vor Anja Schünemann (6.769 Punkte).

Bei den Senioren gewann Walter van Stegen (7.618 Punkte) vor Josef Arms (7.459 Punkte) und Herbert Rygol (7.456 Punkte).

Den krönenden Abschluss bildete die Siegerehrung der besten 20 Einzelspieler wovon 17 nacheinander unter frenetischem Beifall auf die Bühne gerufen wurden, bevor unter tosendem Applaus die 3 Bestplatzierten geehrt wurden.

1

 

Koenen   Christian

8038

78

6

 

2

 

Scholz   Dominik

8026

77

5

 

3

 

Lingens   Frank

7853

65

3

 

4

 

Frickemeier   Thomas

7769

69

4

 

5

 

Kalb   Holger

7762

72

6

 

6

 

Sussner   Ralf

7741

70

6

 

7

 

Stegen,   van Walter

7618

75

10

 

8

 

Morjan   Joachim

7603

71

8

 

9

 

Zink Bernd  

7547

72

8

 

10

 

Däuber   Martin

7461

79

7

 

11

 

Ammermann   Edgar

7460

72

10

 

12

 

Arms Josef  

7459

72

7

 

13

 

Rygol   Herbert

7456

81

16

 

14

 

Günther   Christian

7444

76

10

 

15

 

Feuerhahn   Kevin

7391

68

4

 

16

 

Kinback   Thomas

7356

69

8

 

17

 

Buchenau   Arno

7319

76

10

 

18

 

Sollich   Steffen

7290

71

8

 

19

 

Rahmann   Uwe

7287

66

6

 

20

 

Bambic   Dietmar

7258

72

10

 

Herzlichen Glückwunsch an Christian Koenen, der mit 8.038 Punkten neuer Deutscher Meister 2016 wurde, Vizemeister ist Dominik Scholz mit gerade mal 12 Punkten Differenz geworden (8.026 Punkte) Platz 3 auf dem Siegertreppchen sicherte sich Frank Lingens (7.852 Punkte).

Zum guten Schluss an dieser Stelle sei noch einmal ausdrücklich allen ehrenamtlichen Helfern, Schiedsrichtern und Vorstandsmitgliedern Dank gesagt für die Organisation und reibungslose Durchführung dieses Turniers – ohne Euch und Euren unermüdlichen Einsatz wäre eine solche Veranstaltung nicht machbar. Wir bedanken uns außerdem bei unseren Partner Skat Reisen Schäfer und dem gesamten Team des Hotels Maritim in Bremen – ihr ward tolle Gastgeber!

Auf Wiedersehen in Ulm 2017

Zusätzliche Informationen